RS232-Schnittstelle | Industry-Electronics-Glossar

Was ist die RS-232 Schnittstelle?

RS-232, auch RS-232C und TIA/EIA-232-E genannt, gehört zur Gruppe von elektrischen, funktionalen und mechanischen Spezifikationen für Schnittstellen zwischen Terminals, Computern und Modems.

Die meisten PCs verwenden die RS-232-Schnittstelle um Daten zu übertragen, außerdem Modems und einige Drucker.

Obwohl RS-232 ein Standard ist sollte man nicht unbedingt eine nahtlose Kommunikation zwischen zwei RS-232-Geräten erwarten. Das liegt daran das zwei verschiedene RS-232-Geräte unterschiedliche Schaltungen aufweisen. Verschiedene Drähte belegen hierbei verschiedene Funktionen.

Der typische RS-232-Anschluss ist der DB25. Jedoch haben einige PCS und andere Kommunikationsgeräte DB9-Steckverbinder. Um an 9-polige PC-Ports Geräte mit 25-Pin-Anschlüssen anzuschließen benötigt man ein einfaches Adapterkabel.

Wozu benötigt man die RS-232 Schnittstelle?

Entwickelt wurde der RS-232 Standard von der EIA (Electrical Industries Association) und definiert Anforderungen für DCE (Data Communications Equipment) Geräte. Der Standard, der funktional äquivalent zu ITU V.24 / V.28 ist, gibt die Arbeitsweise der Interface-Schaltung vor. Synchrone und asynchrone binäre Datenübertragungen fallen unter RS-232.