Kaufberatung Trading-PCs

Der perfekte Trading PC – Die Grundausstattung zähltProduktbild zu Lenovo 30A9000AGE - computer-hardware - workstation - workstation-single-prozessor

Vom Prinzip her kann jeder Desktop-PC mit Bildschirm oder ein Laptop zum Traden genutzt werden. Ein spezieller Trading PC bietet jedoch ein paar unschlagbare Vorteile. Spätestens wenn der Anleger sehr regelmäßig Trades durchführt und dieses Finanzprodukt professionell nutzen möchte, entsteht der Wunsch nach einer professionellen Lösung. Deshalb sind solche Hardware-Verkäufer anzusprechen, die selbst schon mit Trading Erfahrungen gemacht haben und die speziellen Bedürfnisse ihrer Kunden kennen.

 

Das wünscht sich der Trader

Das Trading besteht aus mehreren Komponenten. Angefangen bei Online Banking, über die verwendete Software, bis hin zum ausführenden Broker. Der Trading PC muss dies alles optimal aufeinander abstimmen können. Jede Tradingsoftware ist etwas anders. Die Internetverbindung kann via WLAN, DSL, LTE usw. realisiert werden. Ein guter Trading PC ist auf hohe Leistung und Langlebigkeit ausgelegt. Der Nutzer möchte möglichst wenige Wartungen beanspruchen müssen, denn sein Trading PC ist das Instrument für seine Gewinne.

Ein wichtiger Aspekt dabei ist die Nutzung von mehreren Monitoren gleichzeitig. Ein einfacher Desktop-PC vom Discounter kann im Idealfall bis zu zwei Bildschirme betreiben. Doch wie sieht es mit drei, vier oder noch mehr Monitoren aus? Da stoßen herkömmliche Modelle schnell an ihre Grenzen. Manche Trader bringen es auf die Spitze und entscheiden sich für bis zu zehn Monitore mit nur einem PC. Deshalb muss es ab einem bestimmten Zeitpunkt der professionelle Trading PC nach Maß sein.

 

Die Vorteile vom Trading PC

Das Traden an der Börse ist von einer hohen Schnelligkeit geprägt. Es geht oft um Sekunden und eine getroffene Entscheidung sollte so schnell es geht durch das Datennetz übermittelt werden können. An einen Trading PC setzt man daher besonders hohe Produktbild zu LG AMS8700Ansprüche. Das System wurde speziell für diesen einen Zweck zusammengestellt. PC und Monitore erzielen ein hohes Tempo beim Senden sowie Empfangen der Daten. Die visuelle Darstellung ist enorm wichtig, benötigt aber auch zum Teil enorme Ressourcen. Die Bildschirme setzen eine hohe Auflösung voraus, damit gleich mehrere Charts nebeneinander liegen können. Komplexe Analysen sind nur so möglich.

Eine pauschale Aussage wie viel Leistung ein Trading PC besitzen sollte und wie viele Bildschirme der Trader benötigt, lässt sich nicht treffen. Das Handeln an der Börse ist sehr vielschichtig. Die Auswahl der Hardware-Komponenten hängt von den bevorzugten Märkten des Anlegers ab.

 

Virtual Private Server (VPS)

Ein möglicher Zusatz stellt die Verwendung von einem Virtual Private Server (VPS) dar. Es handelt sich hierbei um die Möglichkeit seine Tradingsoftware auf einen speziell konfigurierten Server abzulegen. Die Installation hier erlaubt den weltweiten Zugriff. Der Trader ist somit frei von seinem Standort und der dort verfügbaren PC-Technik. Die Leistung übernimmt der VPS, welcher übrigens viel einfacher zu verwalten und kostengünstiger ist als ein klassischer Server in den eigenen vier Wänden. Weitere Informationen zum VPS unter: http://www.kumo-trading.de/forex-vps

 

Positionierung des Trading PCs

Wenn dann der individuelle Trading PC eingetroffen ist, geht es um die Positionierung der Bildschirme. Schmale Monitore erlauben ein direktes aneinanderreihen. Die Anordnung sollte leicht geschwungen sein, damit der Abstand zwischen Augen und Bildschirmen stets derselbe ist. Und das Anwinkeln der Monitore darf auch nicht vergessen werden. Passende Tisch- oder Wandhalterungen für Monitore finden Sie im Shop.

 

Haben Sie Fragen zu diesem Artikel? Wünschen Sie weitere Beratung zum Thema Trading-PCs? Benötigen Sie Multi-Monitor Standfüße? Rufen Sie uns doch einfach unter 07666884990 an, wir beraten Sie gerne.