Der Schutz für Notfälle: Regelmäßig den FI-Schalter im Sicherungskasten auslösen


Denken Sie unbedingt daran, Ihren FI-Schalter regelmäßig zu testen!

Der Fehlerstromschutzschalter (kurz FI-Schalter genannt) schützt vor gefährlichen Stromschlägen. Tritt ein Fehlerstrom auf, unterbricht er in Sekundenbruchteilen den Stromkreis - z.B. wenn ein Föhn in eine gefüllte Badewanne hinein fällt. Doch damit der Mechanismus vom FI-Schalter im Notfall auch funktioniert, muss er regelmäßige "gewartet" werden.

Wenn ein FI-Schalter nur selten oder gar nie auslöst, verkleben eventuell dessen Schaltkontakte. Dies hätte zur Folge, dass er den Stromkreis im Störungsfall oder Gefahrenfall nicht unterbrechen könnte. Aus diesem Grund ist es wichtig, mindestens alle drei bis sechs Monate einen Funktionstest durchzuführen.

 

Wie macht man einen FI-Funktionstest?

Das ist ganz einfach. Es reicht, die Test-Taste am FI-Schalter zu drücken und so einen Fehlerstrom zu imitieren und den FI-Schalter auszulösen. Manche Hersteller oder Fachverbände empfehlen zum Teil sogar eine monatliche Prüfung. Aber selbst, wenn man nur zwei feste Termine im Jahr einplant, hat man schon viel an Sicherheit hinzugewonnen.